Skip to main content

Björn Försterling: Kleinere Klassen im 10. Jahrgang – Den Gymnasien etwas zurückgeben

Hannover. Der FDP-Bildungspolitiker Björn Försterling begrüßt die Ankündigung des Kultusministers, die Möglichkeit einer Reduzierung der Klassengrößen in den 10. Klassen zum nächsten Schuljahr zu prüfen. „Die FDP-Fraktion unterstützt den Minister in diesem Vorhaben ausdrücklich. Wir haben zwar nach wie vor die sozialdemokratische Altlast des Arbeitszeitkontos abzuarbeiten. Dennoch wird es Zeit, den Gymnasien etwas zurückzugeben”, so Försterling. Die Gymnasien in Niedersachsen hätten in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet und den doppelten Abiturjahrgang souverän gemeistert.

Auch inhaltlich sei ein solcher Schritt dringend geboten. „Nach unserer Lesart ist die 10. Klasse die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe und sollte daher auch als solche behandelt werden. Dazu gehören auch kleinere Klassen”, macht der FDP-Bildungspolitiker deutlich. Vorstellbar sei zum Beispiel eine Entlastung bei Klassengrößen von mehr als 28 Schülern. Damit mache man einen deutlichen Schritt in Richtung der mittelfristig angestrebten Klassenobergrenze von 26.

 

Zurück