Skip to main content

Gabriela König: Schlosssprengungen bei Tiefbauarbeiten vollkommen alltäglich

Hannover. Die wirtschaftspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Gabriela König, bewertet die Schlosssprengungen beim Bau des JadeWeserPorts als unproblematisch. Die Landesregierung hatte im Unterausschuss Häfen und Schifffahrt über das Thema informiert. „Solche Schlosssprengungen sind bei Tiefbauarbeiten vollkommen alltäglich und werden in der Regel schon vor Baubeginn mit einkalkuliert”, erklärt König. „Wir sprechen von einem völlig normalen Vorgang bei jedem Tiefbauprojekt.” Das Baukonsortium werde die Schäden bis zum 5.5. beheben. Der Hafen werde wie geplant pünktlich in Betrieb gehen können.

Die Standfestigkeit der Spundwand sei durch die Schlosssprengungen keineswegs gefährdet, sagt die FDP-Wirtschaftspolitikerin. „Zudem entstehen dem Land keine Kosten. Für die Beseitigung der Schäden ist die Baufirma zuständig. Gegebenenfalls ist es ein Versicherungsschaden.” Die Kritik der Grünen mache nur deutlich, dass sie schon immer gegen dieses Projekt gewesen seien, so König. „Und über die Skandalisierung der Schlosssprengungen durch Olaf Lies lacht vermutlich jeder Bauingenieur. Olaf Lies, der Baumeister, sollte wirklich nur zur Faschingszeit einen Bauhelm tragen.”

 

Zurück