Skip to main content

Almuth von Below-Neufeldt: Mit der Blue Card kommen auch mehr Hochqualifizierte nach Niedersachsen

Hannover. Der Bundestag hat am Vormittag die Einführung der so genannten Blue Card beschlossen, mit der qualifizierte Fachkräfte leichter nach Deutschland kommen sollen. Die FDP-Wissenschaftspolitikerin Almuth von Below-Neufeldt verspricht sich davon auch für Niedersachsen in den kommenden Jahren Vorteile. „Gerade in den mathematisch-naturwissenschaftlich und technischen Berufen ist der Fachkräftemangel riesig. Mit der erleichterten Zuwanderung erhöhen sich die Chancen, dass in Zukunft mehr qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland kommen.” Die Einkommensgrenze für die Zuwanderung hochqualifizierter Fachkräfte war auf Initiative der FDP gesenkt worden. Bislang liegt sie bei 66.000 Euro. Sie wird jetzt auf 44.800 Euro gesenkt, in besonderen Mangelberufen – wie etwa bei den Ingenieuren – auf knapp 35.000 Euro.

Von Below-Neufeldt verweist auch auf die MINT-Initiative von FDP- und CDU-Fraktion in Niedersachsen. Ziel der Initiative ist es, verstärkt Interesse an den MINT-Fächern (Mathematik, Information, Naturwissenschaften und Technik) zu wecken und verstärkt darin zu qualifizieren. „Mich freuen das große Interesse und die vielen Anregungen seitens der Hochschulen und Wirtschaftsverbänden. Es wäre sinnvoll, die MINT-Initiative über Niedersachsen hinaus deutschlandweit auszudehnen”, sagte die wissenschaftspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion. Wichtig sei dabei auch, mehr Frauen für technische Berufe zu begeistern. Von Below-Neufeldt sieht die Initiative auch im Zusammenhang mit ihrer eigenen Biographie: „Als ich damals mein Studium zur Diplom-Ingenieurin absolvierte, war das nahezu ein reiner Männer-Studiengang. Mein Wunsch ist, dass das in den Seminaren in Zukunft deutlich anders aussieht.”

 

…und mehr Infos:

Einzelheiten zur Blue Card auf der Seite der Bundesregierung

 

 

Zurück